Schminken lernen Teil 1: Ein natürlicher Teint für den Tageslook

powered by Make up Factory Academy

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Gekauft ist eine deckendes Make up Produkt schnell. Doch der richtige Umgang damit ist dann schon wieder etwas ganz anderes. Und das ist ja auch erst der Anfang der Fahnenstange. Wäre es da nicht praktisch zu Hause einen Profi an der Seite zu haben der einem Schritt für Schritt die feinen Details erklärt? Genau das dachte ich mir auch. Etwas dazu lernen, sich neue Tricks abschauen oder sich inspirieren lassen kommt immer gut und kann nie schaden.

Deswegen lade ich Euch in den kommenden Tagen ein gemeinsam mit mir einen Onlinekurs in Sachen Make up zu machen. Darin werden wir von den Profis, genauer gesagt von Make up Artist Diego Schober aus der Make up Factory Academy, lernen und so eine professionelle Anleitung für verschiedene Looks erhalten.

Lektion 1 ist die Vorbereitung eines natürlichen Teints auf dem wir einen Tageslook aufbauen können.

Make Up Tutorial Natürlicher Teint

Meine Haut ist vorbereitet. Tages- und Augenpflege sind aufgetragen und eingezogen. Darauf zu verzichten wird nicht empfohlen. Wer später eine abdeckende Foundation verwenden will tut sich mit einer passenden Feuchtigkeitspflege einen großen Gefallen. Die Haut ist damit nicht nur glatter, sondern es ist auch einfacher einen ebenmäßigen Teint zu schminken. Die Profis tragen vor allem unter den Augen oft sogar zwei Runden Augencreme auf. Make Up soll nicht alles zukleistern sondern eben nur ausgleichen. Je besser wir also unsere Haut vorbereiten desto leichter fällt uns ein Tageslook.

Ebenso sollten wir, wenn möglich, auf künstliches Licht verzichten. Mein Schminktisch steht direkt neben einem Fenster, sodass ich hier einfach den Vorhang beiseite schiebe und so, gerade Morgens, optimales Licht habe. Ein natürlicher Teint für den Tageslook sollte keinesfalls fleckig aussehen oder ungleichmäßig.

Normalerweise würde ich als Laie nun eigentlich direkt zur Foundation greifen. Eine Make Up Base habe ich bisher nur bei den aufwendigeren Abendlooks benutzt. Die Profis der Make up Factory Academy empfehlen allerdings auch beim Alltagslook nicht auf die Base unter der Foundation zu verzichten.

Makeup für einen natürlichen Teint

1.) Eine seidige Basis

Die transparente Make Up Base wird mit einem Foundation Brush oder auch „Katzenzungenpinsel“ aufgetrage. Ich gebe mir das Produkt dazu auf den Handrücken es nehme es von dort nach und nach mit dem Pinsel auf. Hier genügt ein Pumpstoß völlig.

Beim Auftrag selbst beginnt man in der Gesichtsmitte. Der Pinsel mit dem Produkt wird dann in kurzen, streichenden Bewegungen von der Gesichtsmitte nach außen hin aufgetragen. Ich achte dabei besonders auf meine Problemstellen. Die Wangen, Nasenflügel, Stirnmitte und auch das Kinn glänzen bei mir gerne mal. Die Base gleich das aus und sorgt ansonsten auch dafür das die Haut ganz weich und pudrig wird. Ideal also wenn die Poren nicht zu sehen sein sollen. Auch das spätere Auftragen der Foundation gelingt, durch die Pudrigkeit, sehr einfach, ist langanhaltend und die Foundation wird nicht so schnell fleckig.

makeupbase auftragen

Ich mag das pudrige Finish. Es fühlt sich sehr weich an und verschmilzt auch gut mit der Haut. Bei anderen Produkten reagierte meine Haut einen Tag später oft mit Unreinheiten. Die Produkte funktionierten eben nach dem Prinzip alle Unebenheiten zuzukleistern. Sah toll aus aber hing dann auch trotz Reinigung noch Tage in den Poren fest wie Kaugummi in Asphalt. Deswegen habe ich eine solche Base beim Tageslook auch mehr als gerne weggelassen.

Bei der transparente Make up Grundierung der Make Up Academy fühlt es sich besser an. Leichter und angenehmer für meine Haut. Spätfolgen hatte ich bisher auch keine. Für mich und jeden Tag absolut geeignet.

2.) Grundieren und ausgleichen

Für meinen Tageslook bin ich schon lange von der klassischen Foundation los. Mit einer leichteren Formulierung kommt Ihr viel weiter denn diese spendet Eurer Haut auch Feuchtigkeit und lässt sie atmen. Perfekt wenn wir das mit einer gewissen Abdeckung kombinieren können. Merke: Foundation ist nicht immer zwingend nötig! Ideal ist es wenn man es nur sehr dünn aufträgt um Unregelmäßigkeiten auszugleichen. Das sieht dann auch am natürlichsten aus.

Make Up Factory cc foundation

„Weniger ist mehr“ gilt zwar immer als goldene Regel. Jedoch noch mehr bei der Foundation. Praktisch wenn man dann zur CC Foundation greifen kann. Ein Pumpstoß ist für die normale Haut, die nur hier und da etwas abgedeckt werden muss, ausreichend. Eine CC Cream deckt stärker ab als eine BB Cream. Ein natürlicher Teint braucht daher kaum Produkt.

Mit einer CC Cream könnt Ihr übrigens nicht nur Euren Teint abdecken und egalisieren, sondern auch das Hautbild an sich verbessern. Einfach so nebenbei hat sie eine aktive Unterstützung gegen Hautalterung integriert. LSF 10, ein Extrakt aus Olivenblättern und -frucht reduziert Pigmentflecken, wirkt aufhellend und fängt freie Radikale. Die Formulierung strafft und Pearl-Pigmente reflektieren das Licht, so dass kleine Hautunebenheiten kaschiert werden. Bei diesem umfangreichen Gesamtpackage kann eine BB Cream definitiv einpacken.

Foundation Menge

Der Auftrag gelingt auch hier wieder optimal mit sehr kurzen Pinselstrichen in Haarwuchsrichtung. Wir beginnen dazu nochmal in der Gesichtsmitte und arbeiten uns nach aussen hin vor. Mit der Pinselspitze immer nur wenig Produkt vom handrücken aufnehmen und das dann in einer dünnen Schicht, mit entsprechendem Druck auf den Pinsel, in die Haut einarbeiten. Solltet Ihr dann noch Stellen haben die mehr Abdeckung benötigen können diese am Ende einzeln etwas abgetupft werden. Ich stoppe etwa 1-2 cm vor dem Kinnrand. Das verhindert unschöne Make up Ränder.

Wichtig: Bitte auf die Augenlider keine Foundation auftragen! Hierfür gibt es ein besser geeignetes Produkt zudem ich in Teil 2 der Blogserie noch komme.

3.) Abpudern (Fixieren und Mattieren)

Ist alles abgedeckt sollte die Foundation noch abgepudert und damit fixiert sowie mattiert werden. Das geht am einfachsten mit einem Compact Puder. Dies tragen wir mit der fluffigen Powder Brush auf. Die ultrafeine und nicht nachdunkelnde Textur des Puders mattiert sofort. Auch hier wurde ein pflegender Faktor berücksichtigt. Das Produkt enthält Macadamianuss-Öl sodass es die Haut nicht zu sehr austrocknet.

Make Up Factory Compact Puder

natürlicher Teint

Die Profis der Make Up Factory empfehlen nur einmal mit dem Pinsel über das Puder zu streichen und es dann direkt aufzutragen. Das bedeutet also einmal zart drüber streichen für die linke Wange, einmal zart drüber streichen für die rechte Wange, einmal für Stirn und einmal für Kinn. Mit dieser Methode muss der Pinsel nicht abgeklopft werden. Es spart damit also auch noch Produkt.

fix-and-matt

4.) Ein sanfter Frischehauch

Kein natürlicher Teint ohne Rouge. Es ist mein Lieblingspart und es macht auch unheimlich viel aus. Ein egalisierter Teint ist zwar schön aber so richtig gut sieht er erst aus wenn die Wangen einen zarten Frischehauch zurück bekommen. Mein Favorit sind hier natürliche Töne am liebsten sanftes Rosenholz.

Make Up Faktory Blusher

Der sportliche Look sind die runden Apfelbäcken. Hierzu gibt Make up Artist Diego Schober vor zu Lächeln und dann das Rouge, ebenfalls mit dem Powder Pinsel, von oben nach unten in einer kreisenden Bewegung genau auf das hervortretende Bäckchen zu setzen.

An der Stelle musste ich allerdings intervenieren. Das Rouge so aufzutragen funktioniert bei jungen Mädels bestimmt wunderbar. Aber in meinem Alter hat die Schwerkraft immer noch ein Wörtchen mit zu reden. Da rutschen nicht nur bestimmte andere Körperteile weiter runter sondern eben auch die Apfelbäckchen. Würde ich mein Rouge daher so auftragen dann säße das immer zu tief und ich habe rosige „Hängebäckchen“.

Ich demonstriere das hier mal:

rougepunkt

Bei einem Lächeln sitzt der Rougepunkt viel höher. Hört man aber auf zu lächeln rutschen die Apfelbäcken fast bis unter die Nase. Da sollen sie aber keinesfalls hin.

Es ist aber auch nicht so das ich mich nun gar nicht mit einem Lächeln orientieren würde. Um das Rouge aufzutragen lächle ich schon, fixiere mir den richtigen Punkt und höre wieder auf zu lächeln. Mit dem Pinsel nun einmal sanft über das Produkt streifen, ohne abklopfen, und dann an dieser Stelle, ohne zu Lächeln, in kreisenden Bewegungen auftragen.

rouge-auftragen

Durch den Echthaarpinsel brauche ich nur wenig Produkt und es lässt sich auch sehr einfach auftragen. Ohne viel Druck reicht sanftes darüber streichen. Die Farbe des Rouge ist ebenfalls genau nach meinem Geschmack und sieht sehr natürlich aus.  Das restliche Produkt aus dem Pinsel verteile ich noch an den Schläfen und auf dem Hals, was den Look und das Finish als natürlicher Teint komplettiert.

Fertig ist die Basis für einen soliden Alltagslook. Zeitaufwand waren hierfür etwa 10 Minuten, Mit mehr Routine ist das aber auch in 5 Minuten zu schaffen.

Fertig ist ein natürlicher Teint.

 

Damit ist Teil 1, ein natürlicher Teint für den Tageslook, auch schon fertig. Ich muss sagen das ich hier wirklich noch gute Tricks für mich heraus ziehen konnte. Ich habe zwar schon öfters meine Foundation mit dem Katzenzungenpinsel aufgetragen aber noch nie so dünn. Diese feinen, strichelnden Bewegungen sind effektiver wie meine bisherige Methode mit eher längeren Strichen. Das werde ich in Zukunft auf jeden Fall so beibehalten.

Beim Rouge auftragen ist es zwar gängig zu Lächeln – aber bei mir funktioniert das leider nicht. Hier müsst Ihr bei Euch einfach selbst den Test machen. Ihr seht dann ja, ob das Rouge zu sehr nach unten rutscht oder nicht.

beautyblog

Übersicht der verwendeten Produkte:

Make Up Factory Foundation Brush
Make Up Factory Powder Brush
Make Up Factory Make Up Base, transparent
Make Up Factory CC Foundation 15 Natural
Make Up Factory Compact Powder „Light Beige“
Make Up Factory Blusher 15 „Light Shiraz“

Mehr Informationen unter: makeupfactory-academy.de »

Kommentare (11)

  • Sandra

    Ein ganz liebes Dankeschön für die Mühe die Du Dir immer gibst alles verständlich rüberzubringen. Generell weiß man ja wie es geht aber es noch einmal erklärt zu bekommen ist auch nicht das schlechteste. Herzhaft gelacht habe ich bei Deiner Erklärung des Rouge auftragens 😄
    Bitte weiter so.
    Liebe Grüße
    Sandra

    • Da hast Du Recht das habe ich mir auch gedacht das man sicherlich immer noch an der ein oder anderen Stelle etwas dazulernen kann.

      hehe ja so ist das im „hohen“ Alter – da rutschen eben auch die Apfelbäcken ’nen Ticken weiter runter.

  • Daniela

    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag, die schönen Bilder und die super Anleitung. Verrätst du auch, welche Produkte du genau verwendet hast (Farben)? Ich glaube die richtigen Produkte und das richtige „Werkzeug“, in dem Fall Pinsel, machen auch viel aus. Ich scheine einen ähnlichen Teint zu haben wie du und könnte mir vorstellen, dass die Farben bei mir auch super passen würden!

    • Hallo Daniela :) Klar doch, danke für den Hinweis. Das mache ich natürlich gerne und ergänze es auch nochmal im Artikel.
      Benutzt habe ich
      Make Up Factory Foundation Brush sowie die Powder Brush. Die Make Up Factory Make Up Base in transparent, die Make Up Factory CC Foundation in der Farbe 15 Natural. Dünn aufgetragen passte die Farbe bei mir aber je mehr man davon benutzt desto dunkler wird die Farbe. Daher hätte sie für mich auch noch ruhig einen Ticken heller sein können. Passte aber wegen des sehr dünnen Auftrages dann doch. Abgepudert habe ich mit dem Make Up Factory Compact Powder in „Light Beige“ und das Rouge ist der Make Up Factory Blusher in der Farbe Nr. 15 „Light Shiraz“.

  • ich habe schon von den produkten sehr viel positives gelesen :) danke für deinen beitrag!
    liebe grüße!

  • Daniela

    Super, vielen Dank für die Mühe! Ist ja praktisch, dass man für Puder und Rouge denselben Pinsel nehmen kann! Leider scheint man die Pinsel nicht online bestellen zu können. Bei den tollen Produkten von MAKE UP FACTORY bin ich schwer in Versuchung, aber ich habe noch so viel zum Aufbrauchen… Freu‘ mich schon auf Teil 2 der Serie…

  • Ich muss gerade schmunzeln, dass Apfelbäckchen unter die Nase rutschen können. Stimmt aber,wenn ich mir das jetzt bildlich vorstelle.
    Ich hab durch die MuF-Academy unglaublich viel dazu gelernt und schminke mich seitdem ganz anders als zuvor. Die CC Foundation ist mein liebstes Produkt geworden.

    • Jap den Tipp habe ich mal von Lancome bekommen und später auch in America von Wayne Goss. Das Blush sitzt dann wirklich zu tief und ich habe es seit diesen Tipps dann auch nie wieder auf die traditionelle Variante gemacht.

  • Der Zufall führte mich auf Deine Webseite. Diese gefällt mir sehr gut. Ein ganz großes Kompliment! Du machst wirklich tolle Artikeln.
    Ich bin froh dich gefunden zu haben :)

Hinterlasse einen Kommentar

CommentLuv badge
Dieser Blog vergibt als Dank an regelmäßige Kommentatoren automatisch DoFollow Status.